23-Jähriger nach Messerangriff in Bremen-Walle in Lebensgefahr

  • 23-Jähriger in Bremen-Walle niedergestochen
  • Angreifer konnte flüchten
  • Opfer lebensgefährlich verletzt
Ein Einsatzwagen der Polizei bei einem Einsatz in der Nacht (Symbolbild)
Der 23-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild) Bild: Imago | Ralph Peters

In der Nacht zu Sonntag ist vor einer Kneipe in Bremen-Walle ein 23-Jähriger niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, hielt sich der junge Mann mit einem Bekannten vor der Kneipe auf, als zwei andere Männer hinzukamen und sich mit ihnen unterhielten. Es entwickelte sich eine Schlägerei. Dabei zückte einer der Männer demnach ein Messer und stach auf den 23-Jährigen ein. Beide Männer, die als etwa 1,75 Meter groß und etwa 35 Jahre alt beschrieben werden, konnten flüchten. Nach Angaben der Polizei hatten sie einen dunklen Teint und waren mit schwarzen Jacken bekleidet. Der junge Mann musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Bekannter erlitt leichte Verletzungen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. Juli 2019, 10 Uhr