Hat 43-Jähriger seine Lebensgefährtin mit Buschmesser getötet?

  • Bremer soll im vergangenen Juni seine Lebensgefährtin getötet haben
  • Für die Tat soll er ein Buschmesser verwendet haben
  • Heute will das Landgericht sein Urteil sprechen
Eine Hand hält ein Messer.
Im vergangenen Juni wurde eine Frau mit einem Messer so schwer verletzt, dass sie noch am Tatort starb. Heute will das Bremer Landgericht sein Urteil sprechen. Bild: Imago | Agentur 54 Grad/Christian Deutzmann

Am Landgericht Bremen wird am Montagmittag das Urteil gegen einen 43-jährigen Mann erwartet, der seine Lebensgefährtin mit einem Buschmesser getötet haben soll. Der Mann muss sich wegen Mordes verantworten. Die Tat hatte sich laut Anklage im Juni in seiner Wohnung in Bremen ereignet.

Der Mann soll seiner Partnerin von hinten die Kehle durchgeschnitten und dabei ihren Tod in Kauf genommen haben. Die Frau starb wegen des großen Blutverlusts noch am Tatort.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 13. Januar 2020, 9 Uhr