Bremer attackiert Polizistinnen und bedroht Straßenbahnfahrer

  • 21-Jähriger schlägt Polizistinnen
  • Zuvor war er in der Straßenbahn eingeschlafen
  • Straßenbahnfahrer weckte den Mann und wurde von ihm bedroht
Ein Polizeiwagen mit Blaulicht im Einsatz.
Ein 21 Jahre alter Mann hat in der Nacht zu Sonntag zwei Polizistinnen angegriffen und einen Straßenbahnfahrer bedroht. (Symbolbild) Bild: Imago | Alexander Pohl

In der Nacht zu Sonntag hat ein 21-Jähriger in der Bremer Vahr für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Wie die Polizei heute mitteilte, war der Mann zunächst in einer Straßenbahn eingeschlafen. Als der Straßenbahnfahrer ihn an der Haltestellte Kurt-Huber-Straße weckte, zog der Mann den Angaben zufolge plötzlich ein Messer. Dabei verletzte er sich offenbar selbst an der Hand und bedrohte daraufhin den Straßenbahnfahrer mit den Worten: "Ich steche dich gleich ab, wenn du nicht ruhig bist."

Anschließend floh der Mann, alarmierte Polizisten stellten ihn später in der Nähe der Haltestelle. Die Beamten beschlagnahmen bei dem Mann zwei Messer und eine Grillzange und brachten ihn wegen seiner Hand-Verletzung in ein Krankenhaus.

21-Jähriger vorläufig in Psychiatrie untergebracht

In dem Krankenhaus ging er laut Polizeibericht plötzlich und unvermittelt auf die zwei Polizistinnen los, die ihn dort hin gebracht hatten, schlug sie mit den Fäusten und riss an ihren Haaren. Die beiden Polizistinnen überwältigten den Mann und nahmen ihn fest. Die 22 Jahre und 30 Jahre alten Polizistinnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Wegen des Verdachts einer psychischen Erkrankung wurde der 21 Jahre alte Mann vorläufig in einer Psychiatrie untergebracht.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 19. April 2021, 23:30 Uhr