Angreifer zündet Mann an Bushaltestelle in Oldenburg an

Mann in Oldenburg angezündet

Audio vom 20. August 2021
Ein Notarztwagen im Einsatz fährt mit Blaulicht und Martinshorn durch die Nacht
Bild: DPA | Wolfram Steinberg
Bild: DPA | Wolfram Steinberg
  • 66-Jähriger wird von Angreifer mit Flüssigkeit überschüttet und angezündet
  • Männer waren an Bushaltestelle in Streit geraten
  • Opfer kommt mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik

In Oldenburg ist ein Mann in der Nacht zu Freitag an einer Bushaltestelle mit brennbarer Flüssigkeit übergossen und angezündet worden. Der 66-Jährige kam laut Polizei mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei nahm einen 53-jährigen Mann vor Ort fest. Er wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte der Mann eine 34-jährige Frau angesprochen, die mit ihrer Tochter auf einen Bus wartete. Als der 66-Jährige dazwischen ging, gab es zunächst einen Streit. Nach einer verbalen Auseinandersetzung schlug und trat der 53-Jährige auf das Opfer ein. Plötzlich schüttete der mutmaßliche Täter dann eine brennbare Flüssigkeit über das Opfer und zündete sie mit einem Feuerzeug an.

Mehrere Ersthelfer kümmerten sich um das Opfer

Mehrere Zeugen alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Ersthelfer löschten das Feuer und versorgten den Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Mordes gegen den 53-Jährigen. Zu den Hintergründen der Tat können Staatsanwaltschaft und Polizei derzeit keine weiteren Angaben machen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 20. August 2021, 11 Uhr