Zwei Verletzte bei Lkw-Unfall auf A1 Richtung Bremen

  • Lkw-Unfall zwischen Vechta und Cloppenburg
  • Fahrbahn Richtung Bremen war bis zum Morgen gesperrt
  • Polizei: Lkw-Fahrer am Steuer eingeschlafen
Ein Lastwagen steht quer auf einer Autobahn.
Bild: Nonstopnews

Die A1 Richtung Bremen war bis zum Mittwochmorgen zwischen Vechta und Cloppenburg gesperrt. Wie die Polizei mitteilte, prallte ein Lkw-Fahrer in der Nacht auf ein Baustellenfahrzeug. Der Fahrer gab demnach an, am Steuer eingeschlafen zu sein. Er und der 38-jährige Fahrer des Baustellenlasters wurden leicht verletzt, der 38-Jährige kam vorsorglich in ein Krankenhaus.

Laut Polizei war zum Unfallzeitpunkt wegen einer Baustelle einer der insgesamt drei Fahrstreifen gesperrt. Der 51-jährige Lastwagenfahrer gab demnach gegenüber der Polizei an, am Steuer eingeschlafen zu sein. Deshalb sei er mit seinem Fahrzeug auf den Seitenstreifen geraten. Dort prallte er frontal auf ein Baustellenfahrzeug mit Sicherungsanhänger. Beide Fahrzeuge wurden gegen die Leitplanke gedrück und kamen schließlich auf der Fahrbahn zum Stehen.

Ein Lastwagen ist nach einem Unfall vollkommen zerstört.
Kaum zu glauben: Der Fahrer dieses Lastwagens wurde nur leicht verletzt. Bild: Nonstopnews

Weil der Dieseltank des auffahrenden Lastwagens beschädigt wurde, musste die Autobahn stundenlang gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf einer Länge von sieben Kilometern. Erst gegen 8 Uhr am Mittwochmorgen konnte die Polizei die Fahrbahn wieder freigeben. Gegen den Unfallfahrer wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Darum gibt es so viele Lkw-Unfälle auf Bremens Straßen

Ein LKW-Unfall auf der Autobahn.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 26. Juni 2019, 6 Uhr