Daimler verlängert Kurzarbeit im Bremer Mercedes-Werk bis 11. Mai

  • Produktion bereits in der vergangenen Woche heruntergefahren
  • Regelung betrifft Großteil der 12.500 Mitarbeiter
  • Grund für die Kurzarbeit war laut Daimler der weltweite Engpass bei Elektro-Chips
das Firmenzeichen von Mercedes-Benz.
Die Kurzarbeit im Bremer Mercedes-Werk wird verlängert. Bild: Radio Bremen

Der Autobauer Daimler verlängert die Kurzarbeit im Bremer Mercedes-Werk bis zum 11. Mai. Das hat das Unternehmen buten un binnen mitgeteilt. Grund ist der weltweite Lieferengpass bei Halbleitern. Von der Maßnahme ist ein Großteil der mehr als 12.000 Beschäftigten im Bremer Werk betroffen. Das gilt allerdings nicht für Umbau- und Wartungsarbeiten sowie Qualifizierungen.

Seit dem vergangenen Freitag wurde die Produktion im Bremer Werk deutlich heruntergefahren. Grund dafür war ein weltweiter Engpass bei Elektronik-Chips. Hintergrund dessen sind globale Umstellungen in der Halbleiter-Produktion – auch, weil die Autohersteller im vergangenen Jahr Corona-bedingt weniger dieser Chips abgenommen haben. Die Hersteller haben deshalb einen Großteil der Halbleiterproduktion für andere Branchen reserviert.

Rückblick: Daimler macht Gewinn trotz Kurzarbeit – passt das zusammen?

Video vom 23. Februar 2021
das Firmenzeichen von Mercedes-Benz.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. April 2021, 21 Uhr