Großeinsatz nach Fehlalarm bei Pfadfindern

  • Etwa 50 Kinder machten Lagerfeuer in einem dafür vorgesehen Zelt
  • Feuerwehr hat keinen Hinweis auf Gefahr durch Kohlenmonoxid
  • Rettungskräfte: "Lieber einen Wagen zu viel als einen zu wenig"
Nächtlicher Rettungseinsatz im Zeltlager
Da bisher noch unklar ist, ob wirklich Kohlenmonoxid der Grund für die Beschwerden der Kinder war, spricht die Feuerwehr von einer Vorsichtsmaßnahme. Bild: Nonstop News

Zahlreiche Rettungskräfte sind nach einem Großalarm in der Nacht zum Donnerstag nach Sage bei Oldenburg geeilt, um rund 50 junge Pfadfinder nach einer vermeintlichen Rauchgasvergiftung zu retten. Der Alarm habe sich jedoch als Fehlalarm entpuppt, sagte der Gruppenleiter der Pfadfinder, Jannik Gundlach: "Allen Kindern geht es gut, alle sind wieder gesund bei ihren Eltern."

Nach Polizeiangaben wurden zunächst sechs Kinder vorsorglich in Krankenhäuser in Vechta und Oldenburg gebracht. Vier wurden sofort wieder entlassen, die beiden anderen konnten am Morgen von ihren Eltern abgeholt werden. Nach Angaben der Einsatzleitung waren in der Nacht sechs Rettungswagen, zwei Notärzte und ein Zug der Feuerwehr im Einsatz. Die evangelischen Pfadfinder im Alter zwischen elf und 13 Jahren aus den Regionen Oldenburg und Hannover hatten an einer Schulung in der Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz teilgenommen. Der Lehrgang endete mit einem Lagerfeuer in einem Großzelt – einer Jurte mit einem Rauchabzug über der Feuerstelle.

In solchen Fällen alarmieren wir sehr großzügig und schicken
lieber einen Wagen zu viel als einen zu wenig.

Jörn Kaminski (Leiter der Rettungsdienste im Landkreis Oldenburg)

Etwa ein Stunde später habe ein Mädchen über Unwohlsein geklagt. Eine herbeigerufene Notärztin habe eine Rauchgasvergiftung vermutet und alle Kinder wecken lassen, sagte Gundlach. Fünf weitere Kinder hätten dabei über Kopfschmerzen und Kälte geklagt, woraufhin die Ärztin den Großeinsatz auslöste. Messungen in der Jurte haben aber nach Angaben der Rettungsdienste keinen Hinweis mehr auf Kohlenmonoxid ergeben.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 22. März 2018, 6 Uhr