Kinder allein im Zug unterwegs: Polizei stoppt Ausflug in Bremen

  • Schülerin und Schüler aus Hamm fahren allein im Zug Richtung Norden
  • Polizei stoppt beide in Bremen
  • Grund für den Trip: Sie wollten zum Hamburger Fischmarkt
Zwei Kinder schauen aus einem Zug auf einen ICE
Die Kinder wollten spontan nach Hamburg. Bild: Imago | eyevisto

Die Bundespolizei hat ein elfjähriges Mädchen und einen zwölfjährigen Jungen am Bremer Hauptbahnhof auf ihrer Fahrt nach Hamburg gestoppt. Die Schülerin und der Schüler aus Hamm hatten sich spontan überlegt, dass sie statt die Schule lieber den Fischmarkt in der Hansestadt besuchen könnten.

Die Zugbegleiterin des IC 2310 bemerkte allerdings, dass beide nicht nur ohne Eltern, sondern auch ohne Fahrschein und nur mit Kleingeld unterwegs waren. In Bremen wurden sie von Bundespolizisten empfangen, die auch die Rückfahrt inklusive "Umsteigeüberwachung" im Münster organisierten. Die Eltern der Kinder seien beim Anruf aus Bremen aus allen Wolken gefallen, so die Polizei. Sie dachten, ihre Kinder seien in der Schule.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 19. März 2019, 20:45 Uhr