Junge ertrinkt im Freibad Blumenthal

  • Fünfjähriger trieb leblos im Wasser
  • Junge wurde noch reanimiert, starb jedoch im Krankenhaus
  • Polizei ermittelt die Todesursache
Das Freibad Blumenthal in Bremen.
Der fünfjährige Junge ertrank im Freibad von Blumenthal. Bild: Bremer Bäder GmbH

Ein fünf Jahre alter Junge ist am Donnerstag in einem Freibad im Bremer Stadtteil Blumenthal ertrunken.

Ein 67-jähriger Badegast entdeckte den leblosen Jungen am späten Mittag. Das Kind trieb auf dem Wasser im Nichtschwimmerbecken. Der Mann zog ihn sofort heraus und zwei Schwimmmeister begannen mit der Reanimierung.

Mit Decken und Handtüchern schirmten Badegäste das Geschehen ab. Die Rettungskräfte trafen ein und übernahmen die Wiederbelebung. Der Fünfjährige konnte noch in ein Krankenhaus gebracht werden, dort verstarb er jedoch am Nachmittag. Die Polizei ermittelt jetzt, um die Ursache für den Tod herauszufinden. Sie geht aber von einem Badeunfall aus.

Polizeisprecher Nils Matthiesen zum Stand der Ermittlungen

Polizist in Uniform

Rettungshubschrauber muss am Boden im Freibad bleiben

Der Notarzt wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Freibad eingeflogen. Bei der Landung touchierte dieser offensichtlich ein Fußballtor auf dem Gelände. Dabei wurde der Heckrotor beschädigt. Durch diesen Zusammenprall wurde niemand verletzt oder gefährdet und die Besatzung konnte auch sofort zum Rettungseinsatz. Allerdings ist der Hubschrauber aufgrund des Schadens derzeit nicht flugfähig. Entweder muss er abtransportiert oder aber vor Ort repariert werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 20. Juli 2018, 23:22 Uhr