Polizei stoppt illegales Autorennen in Bremen

  • Polizei stoppte in der Nacht zu Sonntag zwei Autos auf der B75
  • Fahrer fuhren zwischenzeitlich 160 km/h, erlaubt sind 60
  • Hinweis auf großes Rennen mit rund 30 Wagen
Nachtaufnahme mit Autolichtern.
Mit weit über 100 km/h durch die Stadt: Ein Fahrer wurde in der Nacht auf Sonntag festgenommen. (Symbolbild) Bild: DPA | Frank Rumpenhorst

Die Bremer Polizei hat in der Nacht zum Sonntag ein mutmaßliches Autorennen gestoppt. Die Beamten verfolgten zwei Fahrzeuge, die vom Breitenweg auf die B75 Richtung Delmenhorst rasten. Die Fahrer waren laut Polizei zwischenzeitlich mit über 160 Stundenkilometern unterwegs. Erlaubt sind 60. Die Wagen seien teils nebeneinander gefahren und bremsten vor der Abfahrt Woltmershausen ab. Ein Wagen fuhr ab, der andere soll mit rund 100 Stundenkilometern weitergerast sein. Der Streifenwagen konnte einen Fahrer an der Abfahrt zur A281 stoppen und festnehmen.

Sein Auto und der Führerschein wurden eingezogen. Gegen den 23-jährigen Bremer wird nun wegen Verdachts eines verbotenen Autorennens ermittelt. Darauf steht eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.

Offenbar größeres Rennen geplant

Vor der Verfolgungsjagd auf der B75 hatte die Polizei Hinweise auf ein möglicherweise bevorstehendes Autorennen auf der A281 erhalten – mit etwa 30 hochmotorisierten Limousinen und Sportwagen. Wie die Polizei mitteilte, rückte sie daher mit mehreren Einsatzwagen und Zivilstreifen aus. Doch noch vor Eintreffen der Polizei habe sich der Tross entfernt. Die Autos seien in unterschiedliche Richtungen davon gefahren. Im Zuge der Fahndung stellte die Polizei dann die zwei Raser auf der B75.

Anschließend kontrollierte die Polizei in diesem Zusammenhang auch 23 Fahrzeuge und 37 Personen auf dem Gelände eines Einkaufsparks in Stuhr-Brinkum. Die Beamten stellten aber keine technischen Manipulationen oder strafrechtliche Verstöße fest.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17. März 2019, 12 Uhr