Polizei löst 2 Corona-Partys in Bremen und Bremerhaven auf

  • Party in Bremen-Vegesack mit 14 Menschen aufgelöst
  • Polizei stellt in Bremerhaven-Lehe zwölf Partygäste
  • Party-Teilnehmer reagieren teilweise aggressiv
Audio vom 17. Mai 2021
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach von einem Streifenwagen der Polizei an einer Unfallstelle.
Die Gäste der Corona-Partys hatten gegen die geltenden Corona-Regeln verstoßen und sich teils mit mehr als einem dutzend Haushalten getroffen. Bild: DPA | Daniel Bockwoldt
Bild: DPA | Daniel Bockwoldt

Die Polizei hat in Bremen und Bremerhaven am Wochenende mehrere illegale Privatfeiern aufgelöst. In Bremen-Vegesack hatten sich laut Aussage der Polizei 14 Männer aus unterschiedlichen Haushalten in einem Café getroffen. Bei Ankommen der Polizei versteckten sie sich vor den Beamten.

In Bremerhaven-Lehe hatten sich zwölf Menschen zwischen 15 bis 48 Jahren in einer Gaststätte zum Feiern getroffen. Nach Aussagen der Polizei waren die Anwesenden mehrheitlich betrunken und reagierten aggressiv auf die ankommende Polizei: In beiden Fällen erstattete die Polizei Anzeige wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln.

Party-Gäste verstoßen gegen die Corona-Regelungen

Sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven galten am Wochenende die Bestimmungen der Corona-Notbremse. Laut den Regelungen der Notbremse darf sich ein Haushalt nur mit maximal einer weiteren Person treffen. In Bremerhaven gilt die Corona-Notbremse noch immer, während sie in Bremen am Montag außer Kraft getreten ist. Nun dürfen sich in Bremen zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17. Mai 2021, 14 Uhr