Polizei sprengt erneut illegale Glücksspiel-Runde in Bremerhaven

  • Polizei löst unerlaubte Glücksspiel-Runde in ehemaligem Lokal auf
  • Anwesende verstecken sich hinter Vorhängen und in Schränken
  • Zweiter Vorfall dieser Art in Bremerhaven innerhalb weniger Tage
Rücken eines Polizisten, mit dem Schriftzug Polizei.
Die Polizei Bremerhaven hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage eine unerlaubte Glücksspiel-Runde aufgelöst. (Symbolbild) Bild: Imago | Eibner

Eine illegale Glücksspiel-Runde in einer ehemaligen Gaststätte ist am Wochenende ins Visier der Bremerhavener Polizei geraten. In der Nacht zum Sonntag verschafften sich Beamte um kurz nach Mitternacht Zutritt zu einer ehemaligen Lokalität in der Frenssenstraße im Stadtteil Lehe. Dort fand nach Polizeiangaben unerlaubtes Glücksspiel an nicht genehmigten Glücksspielautomaten und Pokertischen statt. Alle Fenster seien von dem Betreiber blickdicht verklebt worden, außerdem habe er nur ausgewählte Spieler nach Voranmeldung hereingelassen.

Glücksspiel-Teilnehmer verstecken sich vor Polizei

Beim Eintreffen der Polizei hätten sich die Spieler hinter Vorhängen, in Schränken und im Keller versteckt. Nun laufen Ermittlungen gegen elf Männer wegen der Organisation und Beteiligung an illegalem Glücksspiel. Jetons, Spielkarten, Automaten und mehrere tausend Euro wurden sichergestellt. Erst wenige Tage zuvor war eine illegale Glücksspiel-Runde in einem Lokal in Bremerhaven-Geestemünde von der Polizei aufgelöst worden.

Rückblick: So liefen in Bremen verschärfte Kontrollen der Maskenpflicht

Video vom 7. Dezember 2020
Ein Polizist, der eine Mund-Nasen-Bedeckung trägt.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 22. Februar 2021, 14 Uhr