Schlafplatz gesucht: Bremerhavener bricht bei Polizei ein

  • 50-Jähriger wollte in Polizeizelle schlafen
  • Metalltor zu Arrestzellen überwunden
  • Polizei fand keine rechtlichen Gründe – Mann musste wieder gehen
Polizeischild an der Wache in Bremerhaven
Die Bremerhavener Polizei hatte ungebetenen Besuch. Bleiben durfte der Mann jedoch nicht.

Der Wunsch nach einer ruhigen Nacht in einer Polizeizelle hat sich für einen 50-jährigen Bremerhavener nicht erfüllt. Der angetrunkene Mann überwand in der Nacht zum Mittwoch auf dem Gelände der Bremerhavener Polizei ein Metalltor vor den Arrestzellen. Eine Polizei-Mitarbeiterin bemerkte die Aktion mit Staunen gegen 1.00 Uhr auf einer Überwachungskamera.

"Alle wollen hier raus – keiner will hier rein", wunderte sich die Polizei in einer Pressemitteilung. Der Mann war aber ein "Stammgast", der den verdutzten Beamten erklärte, er wolle endlich mal wieder ruhig schlafen, ohne von anderen gestört zu werden. Daraus wurde dann aber nichts. Es lagen keine rechtlichen Gründe für eine Ingewahrsamnahme vor. Der Mann musste wieder gehen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 3. Juni 2020, 23:30 Uhr