Hausbrand in der Bremer City: Menschen riefen vom Balkon aus um Hilfe

  • Ein Kellerbrand sorgte für einen Großeinsatz in der Bremer Rembertistraße
  • 54 Menschen mussten zum Teil über Drehleitern gerettet werden
  • Elf Menschen erlitten leichte Verletzungen
Video vom 15. September 2020
Ein Feuerwehrwagen steht vor einem Hochhaus, das in der Nacht zuvor gebrannt hat. Eine Drehleiter des Feuerwehrwagens lehnt noch an der Hausfassade.
Bild: Radio Bremen | Mischa Wahed

In der Bremer Innenstadt ist in der Nacht ein Feuer in einem Hochhaus in der Rembertistraße ausgebrochen. 54 Menschen wurden aus dem verqualmten Gebäude gerettet. Elf Menschen erlitten den Angaben der Feuerwehr Bremen zufolge leichte Verletzungen durch Rauchgasvergiftungen und wurden zunächst ins Krankenhaus gebracht.

Der Notruf war den Angaben der Feuerwehr zufolge gegen drei Uhr am Morgen eingegangen. Anwohner meldeten verrauchte Flure und Treppenräume im Gebäude. Als die ersten Einsatzkräfte die Rembertistraße erreichten, war der gesamte Straßenzug bereits verraucht. Bewohner des Gebäudes standen auf ihren Balkonen im Brandrauch und riefen um Hilfe, auch Familien mit kleinen Kindern, wie die Feuerwehr weiter mitteilte.

Rauch versperrte die Fluchtwege

Von den Balkonen mussten die Menschen zum Teil mit Drehleitern gerettet werden. Andere wurden mit Atemschutz über das Treppenhaus nach draußen geleitet. Feuerwehreinsatzleiter Oliver Iden sprach von dramatischen Szenen. Zwei Stunden dauerte es, bis die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle hatte.

Für den Einsatz brauchten die Einsatzkräfte 60 Atemschutzgeräte. Um 7:44 Uhr meldete die Einsatzleitung "Feuer aus". Etwa 150 Feuerwehrkräfte mit 56 Fahrzeugen waren in der Nacht eingesetzt worden. Wie es zu dem Brand kam und wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt. Brandermittler suchen jetzt nach der Ursache. Wegen der vielen Einsatzfahrzeuge kam es im morgendlichen Berufsverkehr am Rembertiring zu Verkehrsbehinderungen.

Zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr

Bereits am Abend war die Bremer Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen gerufen worden. Unter anderem war in Vegesack bei Dackdeckerarbeiten der Dachstuhl eines Doppelhauses in Brand geraten. Außerdem hatten Brandmeldeanlagen in Vegesack, Grohn und in der Bahnhofsvorstadt ausgelöst. In diesen Fällen handelte es sich aber um Fehlalarme.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. September 2020, 6 Uhr