Herrenloses Gepäckstück am Hauptbahnhof erweist sich als ungefährlich

  • Polizeieinsatz im Bremer Hauptbahnhof führte zu Sperrung der Gleise 1 bis 6
  • Verdächtiger Gegenstand in der Nähe von Gleis 1 gefunden
  • Gegenstand erweist sich als harmlos
Bombenentschärfer vor dem Bahnhof
Ein verdächtiges Gepäckstück hat zu einem Großeinsatz am Bremer Hauptbahnhof geführt. Bild: Nonstopnews

Im Bremer Hauptbahnhof ist es am Dienstag wegen eines größeren Polizeieinsatzes zu Problemen im Bahnverkehr gekommen. Laut Bundespolizei war in der Nähe von Gleis 1 ein verdächtiges Gepäckstück entdeckt worden. Auf einem Überwachungsvideo ist demnach zu sehen, wie eine Frau es dort abgestellt und den Bahnhof sofort wieder verlassen habe. Die etwa 50 Jahre alte Frau mit streng zurückgebundenen Haaren trug laut Polizei ein langes dunkles Kleid und eine hellgraue Handtasche. Sie fuhr vom Bahnhof aus mit der Linie 10 Richtung Sebaldsbrück.

Spezialisten untersuchten das Gepäckstück. Wegen des Einsatzes waren die Bahnhofs-Vorhalle sowie die Gleise 1 bis 6 gesperrt. Auf den übrigen Gleisen lief der Zugverkehr nach Plan. Inzwischen haben die Experten Entwarnung gegeben. Das Gepäckstück erwies sich als harmlos.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. Oktober 2020, 13 Uhr