Exklusiv

Nach C&A-Auszug: Im Bremer Hanseatenhof sollen Wohnungen entstehen

Nachnutzung Hanseatenhof

Audio vom 28. September 2021
Das Logo der Modekette C&A.
Bild: Imago | Schöning
Bild: Imago | Schöning
  • Anfang Oktober verlässt die Modekette C&A den Hanseatenhof in der Bremer Innenstadt
  • Bremer Baubehörde bestätigt: In dem Gebäude sollen Wohnungen entstehen
  • Hanseatenhof gehört der Düsseldorfer Immobilien-Investmentgesellschaft AIK

Nach Auszug der Modekette C&A aus dem Hanseatenhof in der Bremer Innenstadt sollen in dem Gebäude mit einer Fläche von 16.500 Quadratmetern größtenteils Wohnungen entstehen. Der Sprecher der Bremer Baubehörde, Jens Tittmann, bestätigt entsprechende Pläne der Immobillien-Investmentgesellschaft AIK aus Düsseldorf. Man stehe in Kontakt mit der Gesellschaft, die umfangreiche Umbau-Maßnahmen plane. Auch eine Aufstockung des Gebäudes sei möglich, so Tittmann. Details sollen im Laufe der kommenden Wochen mit Vertretern der Gesellschaft besprochen werden. AIK-Sprecherin Irene Gahn erklärte gegenüber buten un binnen, man befände sich noch ganz am Anfang der Erstellung einer Konzeption zur künftigen Nutzung des Gebäudes.

Entsprechende Pläne hatte der AIK-Geschäftsführer Stephan Hinsche bereits in der Immobilien-Zeitung angedeutet. Demnach spiele das Thema Wohnen eine prominente Rolle bei der Umnutzung großer Einzelhandelsobjekte. Zu den Gesellschaftern der AIK zählen sieben berufsständische Versorgungswerke und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank.

Autor

  • Immo Maus Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 28. September 2021, 18 Uhr