Lesumbrücke: Bremer Handelskammer kritisiert Behörden

  • Handelskammer wirft den Behörden Untätigkeit vor
  • Man habe schon vor der ersten Sperrung im Dezember Vorschläge zur Entlastung gemacht
  • Die Brücke der A27 wird am Donnerstag in Richtung Bremerhaven von 9 bis 16 Uhr gesperrt
Die gesperrte Lesumbrücke sorgt für viel Stau.
Wegen defekter Abwassergullys wird die Lesumbrücke der A27 am Donnerstag in Richtung Bremerhaven gesperrt.

Die Handelskammer Bremen hat den Behörden Untätigkeit bei der kaputten Lesumbrücke der A27 vorgeworfen. Schon vor der Teilsperrung im Dezember habe man Vorschläge zur Entlastung gemacht. Viel sei aber nicht geschehen, sagte Handelskammer-Präses Janina Marahrens-Hashagen.

Marahrens-Hashagen fordert jetzt Aufklärung darüber, ob der gesperrte Brückenteil nicht doch noch befahrbar ist und ob es vorübergehend eine Behelfsbrücke geben wird. Außerdem drängt sie auf ein Umleitungskonzept für Lkw.

Nachdem Ende des vergangenen Jahres Probleme mit der Tragfähigkeit der Brücke festgestellt wurden, wird sie saniert. Die Fahrbahnen wurden verlegt, Lkw und Autos fahren seitdem auch auf einem Teil der Straße, der eigentlich nur eine Standspur ist. Die Abwassergullys dort seien nicht für diese hohe Belastung gemacht, elf von ihnen sollen nun beschädigt sein. Dadurch seien gefährliche Schlaglöcher entstanden. Um diese zu beseitigen, wird die Brücke am Donnerstag in Richtung Bremerhaven von 9 bis 16 Uhr gesperrt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 13. Februar 2019, 17 Uhr.