Gutachten: Magnitz' Verletzungen durch Sturz zu erklären

  • Rechtsmedizinisches Gutachten stützt Version der Ermittler
  • Verletzungen von Magnitz seien durch einen Sturz zu erklären
  • Bremer AfD hatte ursprünglich von Angriff mit Kantholz gesprochen
AfD- Politiker Frank Magnitz mit großem Pflaster auf der Stirn.
Laut eines Gutachtens sind die Verletzungen von Frank Magnitz durch einen Sturz zu erklären.

Im Fall Frank Magnitz stützt ein rechtsmedizinisches Gutachten jetzt die Sicht der Ermittler auf den Angriff: Wie der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft, Frank Passade, buten un binnen bestätigt, erklärt das Gutachten die Verletzungen von Magnitz mit einem Sturz.

Die AfD hatte bereits kurz nach der Attacke behauptet, dass Magnitz mit einem Kantholz bewusstlos geschlagen worden sei. Außerdem hätten die Täter auf ihn eingetreten, als er bereits am Boden lag. Ein von der Staatsanwaltschaft veröffentlichtes Überwachungsvideo zeigt hingegen, wie Magnitz von einem Mann umgerannt und mit dem Ellenbogen in den Rücken geschlagen wird und dann stürzt. Die AfD vertrat daraufhin die Haltung, das Video sei wenig aussagekräftig.

Sturz auf unebenen Boden

Passade zufolge hat der Gutachter Magnitz noch am Tag des Angriffs untersucht. Zudem habe er das Video der Attacke ausgewertet und den Tatort begutachtet. Die Art der Kopfverletzungen, die Videobilder und der unebene Boden am Tatort würden demnach für einen Sturz sprechen. Außerdem habe Magnitz eine Augenverletzung erlitten, die dadurch entstanden sei, dass seine Brille bei dem Aufprall auf sein Auge drückte. Der AfD-Landeschef war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

In einem Brief an Parteimitglieder äußerte sich Magnitz inzwischen zu dem Angriff. Laut der "Taz" schreibt er darin, er habe mit der Veröffentlichung eines Fotos von sich selbst kurz nach dem Angriff mediale Betroffenheit erzeugen wollen. Im Nachhinein würde er die Mitteilung nach der Tat allerdings anders formulieren. "Aus reiner, professioneller Vorsicht hätte man wahrscheinlich ein 'mutmaßlich' vor das 'Kantholz' setzen müssen", schreibt Magntiz laut der Zeitung.

Der AfD- Politiker Frank Magnitz, mit Verletzungen im Geischt, im Interview.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. Januar 2019, 13 Uhr