Disko-Krawall: Polizei-Großeinsatz in Bremerhaven

  • Zwei Gruppen junger Männer waren aneinander geraten
  • Beteiligte leisteten bei Festnahme erheblichen Widerstand
  • Polizei musste auch das Publikum abdrängen
Blaulicht bei Nacht
Bild: DPA | Monika Skolimowska

Zu einem Polizei-Großeinsatz wurde am Wochenende der Streit zweier Gruppen in einer Diskothek in Bremerhaven-Mitte. Zunächst hatte es laut Polizei "Streitigkeiten und Körperverletzungen" gegeben. Je etwa zehn junge Männer hatten sich gegenüber gestanden.

Als die Polizei anrückte, war eine Gruppe bereits verschwunden. Die andere machte den Beamten umso mehr Arbeit: Zwei Männer, laut Polizei die "Hauptaggressoren", reagierten äußerst aggressiv und beleidigend auf den Polizeieinsatz. Ein 16-Jähriger bekam einen Platzverweis, sein 25 Jahre alter Begleiter sollte wegen der Personalienfeststellung mit zur Wache kommen.

Jugendlicher wollte Kumpel aus Polizeiwagen befreien

Doch er leistete erheblichen Widerstand. Auch der 16-Jährige kam zurück und ging die Polizisten körperlich an, um seinen Begleiter aus dem Polizeiwagen zu befreien. Auch er wurde festgenommen.

Weitere Polizeikräfte mussten den Ort des Geschehens gegenüber anderen Gästen absichern und unbeteilgte Besucher wegdrängen. "Dabei waren sie permanenten Beleidigungen ausgesetzt und Einzelpersonen versuchten, die Absperrung zu durchbrechen", so die Polizei. Die beiden Festgenommen landeten zunächst im Polizeirevier. Sie müssen nun mit einer strafrechtlichen Verfolgung wegen Körperverletzung, Widerstand und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Gefangenenbefreiung rechnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 18. März 2019, 23:30 Uhr