"Gorch Fock" legt nach Probefahrt-Panne bei Bremen in Wilhelmshaven an

"Gorch Fock" legt nach Probefahrt-Panne bei Bremen in Wilhelmshaven an

Audio vom 2. September 2021
Die Gorch Fock verlässt die Lürssen-Werft.
Wegen einer Panne musste die "Gorch Fock" ihre Probefahrt am Mittwoch vorzeitig beenden. Bild: DPA | Markus Hibbeler
Bild: DPA | Markus Hibbeler
  • Von der Lürssen-Werft aus startete die erste Probefahrt der "Gorch Fock"
  • Motor musste abgestellt werden: Dreimaster auf der Weser in Schlepp genommen
  • Schuld an dem Ausfall soll ein kaputtes Frischwasserventil sein

Das sanierte Marineschulschiff "Gorch Fock" ist nach der vorzeitig beendeten Probefahrt in Wilhelmshaven angekommen. Zwei Schlepper begleiteten das Segelschiff am Mittwochabend in den Hafen der Stadt. Die "Gorch Fock" hatte zuvor die Bremer Lürssen-Werft verlassen. Sie war nach fast sechs Jahren erstmals aus eigener Kraft wieder auf Fahrt gegangen.

Allerdings wurde die Probefahrt wegen eines technischen Defekts vorzeitig beendet. Laut der Bremer Lürssen-Werft musste der Dreimaster kurz nach Beginn der Fahrt auf der Weser aus Sicherheitsgründen in Schlepp genommen werden. Durch die lange Liegezeit sei ein Ventil im Motor kaputt gegangen. Es soll jetzt ausgetauscht werden. In Wilhelmshaven wird das Schiff nun im Marinearsenal ausgerüstet.

Für genau solche Vorgänge werden im Schiffbau Werftprobefahrten durchgeführt.

Oliver Grün, Sprecher Lürssen-Werft

Ende September soll das Schiff der Bundeswehr offiziell übergeben werden. Ende des Monats wird die "Gorch Fock" dann nach sechs Jahren an die Marine zurückgegeben. Damit endet eine lange Serie von Pleiten, Pech und Pannen. Die Kosten für die Sanierung waren von 10 Millionen auf 135 Millionen Euro gestiegen.

Video vom 1. September 2021
Die Gorch Fock verlässt die Lürssen-Werft.
Bild: DPA | Markus Hibbeler
Bild: DPA | Markus Hibbeler

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. September 2021, 19:30 Uhr