Verdächtiger nach Angriff auf Polizist in Untersuchungshaft

  • Zwei Bremer Polizisten sind bei einem Einsatz attackiert worden
  • Beide erlitten ein Schädelhirntrauma
  • Richter erlässt Haftbefehl gegen 21-Jährigen
Ein Gebäude der Justizvollzugsanstalt Bremen-Oslebshausen.
Ein 21-jähriger Bremer sitzt nach Tritten gegen Polizisten in Untersuchungshaft. Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Ein Richter am Amtsgericht hat Haftbefehl gegen den 21-Jährigen erlassen, der einem Polizisten gegen den Kopf getreten haben soll. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann gefährliche Körperverletzung vor und sieht Wiederholungsgefahr. Zwei Polizisten waren am Sonntagmorgen in der Nähe des Bremer Bahnhofs schwer verletzt worden.

Anlauf genommen und gegen den Kopf getreten

Die Polizisten wollten einen Streit schlichten. Dabei habe einer der Beteiligten massiven Widerstand geleistet, so Staatsanwältin Silke Noltensmeier. Er habe die Beamten beleidigt und versucht, einen von ihnen mit Faustschlägen zu verletzten.

Als dieser von der Polizei am Boden festgehalten wurde, wollte ein weiterer 21 Jahre alter Mann den Angaben zufolge dazwischengehen. Dazu hat er laut Noltensmeier "Anlauf genommen" und "mit voller Wucht gegen den Kopf eines Beamten getreten". Ein Video zeige, wie der Mann zum Sprung gegen den Kopf des Polizisten ansetzt.

Gegen den 21-Jährigen besteht laut Staatsanwaltschaft Tatverdacht wegen versuchten Totschlags oder wegen schwerer Körperverletzung; der Mann wurde festgenommen. Auch gegen den anderen Beteiligten wird ermittelt.

Weiterer Polizist am Sonnabend verletzt

Bei einer weiteren Schlägerei am Sonnabend in der Bremer Innenstadt wurde ebenfalls ein Polizist verletzt. Zuvor war es vor einer Diskothek zu einer Schlägerei gekommen, bei der ein Beteiligter auch mit einer Bierflasche hantiert hatte. Als die Polizei ankam, ergriffen die mutmaßlichen Täter die Flucht. Dabei trat ein Mann nach einem Polizisten und brach ihm den Finger.

Bei ihren Einsätzen sind Polizisten nach eigenen Angaben mit wachsender Brutalität konfrontiert. Zwar haben sich die Fälle von Gewalt gegen Polizisten in Bremen und Bremerhaven laut der Präsentation der Innenbehörde zur aktuellen Kriminalstatistik im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr verringert. Doch die Beamten stellen fest, dass die Hemmschwelle beim Gegenüber zu sinken scheint.

Gewalt gegen Polizisten wird hemmungsloser

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten von Radio Bremen, 16. Juli 2017, 15 Uhr