17-Jähriger bei Unfall auf Bremer Brücke lebensgefährlich verletzt

  • 17-Jähriger bei Unfall auf Wilhelm-Kaisen-Brücke in Bremen schwer verletzt
  • Jugendlicher wollte offenbar bei Rotlicht die Straße überqueren
  • Dabei prallte er mit einem Auto zusammen
Blaulicht eines Polizeifahrzeugs im Vordergrund, im Hintergrund ein Krankenwagen
Der 17-Jährige lief offenbar bei Rotlicht über die Straße und wurde von einem Auto erfasst. (Symbolbild) Bild: Imago | onw-images

Ein 17 Jahre alter Fußgänger wollte in der Nacht von Freitag auf Sonnabend die Wilhelm-Kaisen-Brücke überqueren. Dabei prallte er gegen ein Taxi. Der Jugendliche wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Das teilte die Polizei Bremen mit.

Der Jugendliche hielt sich den Angaben zufolge in einer Gruppe auf dem Gehweg der Brücke in Höhe Franziuseck auf und lief plötzlich auf die Straße in Richtung Bahnhaltestelle. Laut Zeugenaussagen stand die Fußgängerampel auf Rot. Ein 64 Jahre alter Taxifahrer fuhr mit seinem Wagen stadteinwärts und erfasste den Jugendlichen. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den Verletzen.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Wilhelm-Kaisen-Brücke zwischen der Osterstraße und Tiefer gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 15. Dezember 2019, 23:30 Uhr