Fußgänger in Bremerhaven nimmt "kürzesten Weg" über Autobahn

  • 53-Jähriger auf A27 von Polizei aufgegriffen
  • Mann gab an, den kürzesten Weg nach Hause zu nehmen
  • Polizei brachte ihn im Streifenwagen von der Autobahn
Ein Schild mit dem Autobahnzeichen
Polizisten brachten einen Fußgänger im Streifenwagen von der A27 herunter. Bild: DPA | Christian Ohde

Ein 53-jähriger Mann ist in der Nacht zu Sonntag auf der A27 aufgegriffen worden. Zeugen hatten die Polizei gerufen, als sie den Mann gegen 3.30 Uhr zu Fuß auf der Autobahn gehen sahen. Wie die Polizei berichtet, konnten Beamte ihn kurz vor der Abfahrt "Zentrum" abfangen. Auf die Frage, was er sich dabei gedacht habe, habe er den Beamten geantwortet, dass er von einer Feier aus Spaden käme und dass der kürzeste Weg für ihn über die Autobahn führen würde. Die Polizisten brachten den 53-Jährigen im Streifenwagen von der Autobahn herunter. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet. Laut Bußgeldkatalog werden bei verbotswidrigem Betreten oder Überqueren der Autobahn zehn Euro Bußgeld fällig.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 13. Mai 2019, 23:30 Uhr