Bremerhavener Fraunhofer-Institut baut Testhalle für Rotorblätter

Blick von oben auf mehrere Gebäude.
Diese Simulation zeigt, wo der Prüfstand entstehen soll. Bild: Fraunhofer IWES | Peter Sondermann
  • Geplant ist ein neuer Prüfstand für Rotorblätter
  • Bund und Land fördern Vorhaben mit 18,8 Millionen Euro
  • Testbetrieb soll im kommenden Sommer starten

Das Fraunhofer Institut für Windenergiesysteme (IWES) in Bremerhaven baut für 19 Millionen Euro eine neue Halle für den Test von XXL-Rotorblättern. Sie können bis zu 120 Meter lang sein. Der Prüfblock aus 600 Tonnen Stahl, an dem das Rotorblatt befestigt wird, kann gekippt und das Blatt um 180 Grad gedreht werden.

Das IWES betreibt bereits zwei Prüfstände in Bremerhaven. Allerdings sind die Rotorblätter der neuen Generation deutlich länger – statt knapp 90 nun 115 Meter.

Gefördert wird das Bauvorhaben von Bund und Land mit 18,8 Millionen Euro. Der neue Rotorprüfstand soll im kommenden Jahr im Sommer in den Betrieb gehen.

Wir unterstützen die ständige Erweiterung der einzigartigen Prüfinfrastruktur in Bremerhaven, damit das IWES einer der weltweit wichtigsten Forschungspartner für die Unternehmen der Windenergiebranche bleibt und seine starke Rolle sogar noch ausbaut.

Senatorin Claudia Schilling
Claudia Schilling (SPD), Bremens Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 21. Mai 2021, 12 Uhr