27-Jähriger soll Ehefrau in Bremen-Osterholz getötet haben

  • Polizisten fanden Frau mit Stichwunden auf der Straße
  • Beamte nahmen Ehemann in Tatortnähe fest
  • Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus
Ein Absperrband der Polizei am Tatort.
Die Polizei hatte den Tatort abgesperrt, jetzt ermittelt die Mordkommission. Bild: Nonstopmedia

In Bremen-Osterholz ist in der Silvesternacht eine Frau erstochen worden. Die Polizei geht nach eigenen Angaben von einer Beziehungstat aus und konnte den Ehemann in der Nähe des Tatortes festnehmen.

Nachbarn hatten Hilfeschreie einer Frau gehört und die Polizei gerufen. Die Beamten fanden eine 27-Jährige auf der Straße liegend, die Frau hatte nach ersten Erkenntnissen Stichverletzungen. Sie starb kurz darauf. Die Polizisten konnten ihren Ehemann in der Nähe festnehmen.

Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Die Leiche der Frau werde jetzt untersucht, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Das Ergebnis soll im Laufe der Woche vorliegen. Die Staatsanwaltschaft will am Dienstag mehr zum Stand der Ermittlungen sagen.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 1. Januar 2018, 12 Uhr