Einsatz in der Neustadt: Kohlestücke auf Grill für Shishas angeheizt

  • 18 Personen grillen in Wohnung in der Bremer Neustadt
  • Feuerwehr befürchtete Kohlenmonoxid-Vergiftungen
  • 42 Feuerwehrleute waren an dem Einsatz beteiligt
Feuerwehrleute laufen vor einem Feuerwehrauto entlang in Richtung eines Hauses.
In einer Shisha-Bar hatten etwa 20 Personen Kohlen mit einem Grill angeheizt. Bild: Nonstopnews

In der Bremer Neustadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem großangelegten Rettungseinsatz der Feuerwehr mit rund zwei Dutzend Fahrzeugen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine größere Personengruppe in einer Shisha-Bar einen Grill verwendet, um Kohlestücke für Shisha-Pfeifen anzuheizen.

Polizisten waren während einer Verkehrskontrolle auf die Bar in der Kornstraße aufmerksam geworden. Laut Pressemitteilung waren die Fenster der Bar abgeklebt und aus dem Inneren waren laute Stimmen zu hören.

Bar hatte keine Lüftung

In der Bar trafen die Beamten auf etwa 20 Personen, die mit Shisha-Pfeifen verteilt an Tischen saßen. In der Bar habe eine deutlich zu hohe Kohlenmonoxid-Konzentration geherrscht und es habe keine Lüftungsanlagen gegeben. Lediglich einige Fenster hätten auf Kipp gestanden.

Als die Polizisten die Personen aufforderten, ins Freie zu gehen, hätten die Personen aggressiv reagiert. Die Beamten riefen daraufhin Kollegen zur Verstärkung.

Bei der folgenden Überprüfung der Personen stellte sich laut Polizei heraus, dass gegen einen 26-Jährigen sieben Haftbefehle vorlagen. Er wurde mit zur Wache genommen. Die Bar wurde verschlossen und versiegelt.

Großeinsatz bei Müllcontainer-Brand in Tenever

Video vom 4. Juli 2020
Drei Feuerwehrfahrzeuge parken hintereinander. Vor einem stehen zwei Feuerwehrleute.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 10. Juli 2020, 7 Uhr