Mindestens ein Schwerverletzter bei Feuer in Bremer Industriehafen

  • Feuer in Lagerhalle in der Louis-Krages-Straße ausgebrochen
  • Laut Einsatzleiter der Feuerwehr mindestens ein Schwerverletzter
  • Nachbargebäude müssen geschützt werden
Ein großes Feuer mit lodernden Flammen. Rundherum Wasser.
Die Lagerhalle brennt offenbar komplett nieder. Bild: Telenews

Im Bremer Industriehafen ist am Vormittag das Lager eines Holzhandels in Flammen aufgegangen. Zehn Hallen sind nach Angaben des Einsatzleiters der Bremer Feuerwehr betroffen. Zuvor war von sieben Hallen die Rede gewesen. Zahlreiche Nachbargebäude müssen vor den Flammen geschützt werden.

Eine Person, die auf dem Gelände gearbeitet hatte, sei mit einer Rauchgasvergiftung und Brandverletzungen ins Krankenhaus gekommen, sagte Feuerwehrsprecher Andreas Desczka. Weitere Einzelheiten zu Vermissten und Verletzten sind noch nicht bekannt.

Lagerhallen im Industriehafen Bremen stehen in Flammen

Video vom 28. April 2020
Große Lagerhallen brennen mit lodernden Flammen und schwarze dicke Rauchwolken steigen sehr hoch auf
Bild: Privat | Zbigniew Godos

Die Flammen schlagen viele Meter hoch aus den Gebäuden in der Louis-Krages-Straße direkt an der Weser. Die Rauchsäule ist etwa 200 Meter hoch und aus vielen Richtungen in Bremen deutlich zu sehen. Sogar im Landkreis Cuxhaven, etwa 35 Kilometer von Bremen entfernt, ist der Rauch sichtbar.

Die Polizei hat die Umgebung in der Louis-Krages-Straße abgesperrt und bittet Verkehrsteilnehmer den Bereich weiträumig zu umfahren. Zudem sollen die Bremer und Bremerinnen den Weg für Rettungskräfte freihalten.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch nicht bekannt. Unbestätigten Angaben zufolge sollen in den Hallen auch Fernseher, Motorräder und andere Gegenstände gelagert gewesen sein. Die Feuerwehr ist nach wie vor mit einem Großaufgebot vor Ort.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 28. April, 11 Uhr