Feuer bei Verden tötet mindestens 30 Rinder

  • Noch ist unklar, wie viele Tiere genau starben
  • Bei dem Brand in Holtum auf der Geest wurde auch eine Person verletzt
  • Die Feuerwehr war mit rund 100 Einsatzkräften vor Ort
Feuerwehrleute stehen vor einem ausgebrannten Stallgebäude.
Bei dem Feuer entstand so viel Rauch, dass die Feuerwehr eine Bundesstraße sperren musste. Bild: Nonstopnews

Bei einem Feuer in einem Rinderstall in Holtum auf der Geest im Landkreis Verden sind zahlreiche Tiere verendet. Ein Mitarbeiter des betroffenen Betriebs wurde verletzt, wie die Kreisfeuerwehr Verden mitteilte. Da in dem Rinderstall auch Kälber untergebracht waren, ist noch unklar, wie viele Tiere genau starben. Ersten Schätzungen zufolge war mit 30 bis 40 toten Tieren zu rechnen.

Als die Feuerwehr am Samstagnachmittag eintraf, hatte der Brand bereits auf einem weiteren Stall übergegriffen. Die Bundesstraße 215 wurde wegen der Rauchentwicklung gesperrt. Rund 100 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Brand zerstört Pferdestall in Schwachhausen

Ein Bild eines abgebrannten Pferdestalls.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 24. August 2019, 18 Uhr