Reetdachhäuser abgebrannt: Rund 500.000 Euro Schaden

  • Vier der sieben Gebäude auf dem Anwesen fingen Feuer
  • Verletzt wurde niemand
  • Brandursache noch unklar
Ein Haus steht in Flammen und Feuerwehrmänner bemühen sich, es zu löschen.
Bild: Telenews Network

Bei einem Großfeuer auf einem Hof in Bruchhausen-Vilsen sind vier Reetdachgebäude zerstört worden. Die Brandursache war laut Polizei auch am Montag noch unklar. Die Brandermittler würden frühestens am Dienstag mit ihrer Arbeit beginnen. Der denkmalgeschützte Bauernhof im Landkreis Diepholz war nicht bewohnt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund eine halbe Million Euro.

Als die Rettungskräfte in der Nacht zum Sonntag an dem Brandort ankamen, stand das Hauptgebäude bereits voll in Flammen. Auch das Nebengebäude brannte schon. "Wir haben mehr als zwei Kilometer Schläuche zu Hydranten und Brunnen legen müssen", sagte der Sprecher der Kreisfeuerwehr aus Diepholz, Matthias Thom. Die rund 140 Feuerwehrleute konnten zwei weitere Gebäude nicht vor den Flammen schützen. Mehrere Ortsfeuerwehren waren bis tief in die Nacht im Einsatz. Unter anderem wurden zwei Drehleitern zur Brandbekämpfung eingesetzt; auch das Technische Hilfswerk unterstützte. "Drei Gebäude konnten durch massiven Wassereinsatz geschützt werden", sagte Thom. Der Hof stammt laut Feuerwehrangaben aus dem späten 18. Jahrhundert und steht zum Verkauf.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. April 2019, 9 Uhr