4 Verletzte nach Wohnhausbrand in Delmenhorst

  • Feuer bricht am frühen Sonntagmorgen in einem Mehrparteienhaus aus
  • Polizei evakuiert das Gebäude
  • Alle 18 Wohnungen sind nun unbewohnbar
Ausgebranntes Haus in Delmenhorst
Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Bild: Nonstopnews

Bei einem Brand in Delmenhorst in der Stadtmitte sind am frühen Morgen vier Personen verletzt worden. Sie wurden mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren 42 Menschen im Gebäude. Die Feuerwehr konnte alle in Sicherheit bringen und rettete außerdem zwei Katzen.

In dem vierstöckigen Wohnhaus war Sperrmüll in einer Garage im Erdgeschoss in Brand geraten. Die Flammen schlugen aus den Fenstern der Garage, sie reichten aber nicht bis in die Wohnungen im ersten Stock. Das Feuer zerstörte den Lüftungsschacht der Garage, der bis zum Dach führte. Dadurch gelangte sehr viel Rauch in die Wohnungen.

Alle 18 Wohnungen sind zur Zeit unbewohnbar. Die Bewohner kamen bei Verwandten unter oder wurden von der Stadt untergebracht. Gegen elf Uhr war das Feuer gelöscht. Brandursache und Schadenshöhe sind noch unbekannt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 8. September 2019, 12 Uhr