Bremen impft besonders Gefährdete ab heute zum 3. Mal gegen Corona

Drittimpfungen für Hochrisikopatienten sind in Bremen gestartet

Video vom 6. September 2021
Eine ältere Frau bekommt eine Corona-Impfung.
Bild: DPA | Friso Gentsch
Bild: DPA | Friso Gentsch
  • 10.000 besonders gefährdete Personen erhalten dritte Impfung
  • Personengruppe soll innerhalb der nächsten vier Wochen geimpft werden
  • Mobile Impfteams suchen Alten- und Pflegeheime auf

Im Land Bremen bekommen besonders gefährdete Menschen jetzt Corona-Auffrischungsimpfungen. Zu dieser ersten Gruppe gehören laut Bremer Gesundheitsbehörde rund 10.000 Personen. In den nächsten vier Wochen sollen sie alle die Möglichkeit einer Drittimpfung erhalten.

Mehr als zehn mobile Impfteams gehen in Bremen und Bremerhaven in Alten- und Pflegeeinrichtungen, um dort sowohl die Bewohner als auch die Beschäftigten erneut gegen Corona zu impfen. Wer als potentieller Hochrisiko-Patient zu Hause lebt, bekommt seine dritte Corona-Impfung vom Haus- oder Facharzt.

Auch niedergelassene Ärzte machen Drittimpfungen

Auch wenn gerade die niedergelassenen Ärzte gerne noch die Empfehlung der ständigen Impfkommission abwarten würden, werden sie trotzdem mit den Drittimpfungen beginnen, sagte ein Sprecher der kassenärztlichen Vereinigung im Land Bremen. Vorausgesetzt, die letzte Corona-Impfung liegt mindestens sechs Monate zurück.

Studien weisen darauf hin, dass der Impfschutz beispielsweise bei besonders alten Menschen über 80 Jahren nach einigen Monaten nachlässt. 

Bremen startet mit Corona-Auffrischungsimpfungen Anfang September

Video vom 17. August 2021
Eine Seniorin wird geimpft.
Bild: Imago | Andia
Bild: Imago | Andia

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. September 2021, 19:30 Uhr