19-Jähriger stirbt nach Zusammenbruch auf Delmenhorster Polizeiwache

  • Mann war wegen Drogenverdachts kontrolliert worden
  • Polizei setzte Pfefferspray ein
  • Oldenburger Polizei ermittelt
Ein Schild an einer Polizei-Wache
Der 19-Jährige war auf der Wache zusammengebrochen (Symbolbild). Bild: DPA | Christoph Hardt

Ein 19-Jähriger, der am Freitag im Polizeigewahrsam in Delmenhorst zusammengebrochen war, ist im Krankenhaus gestorben. Die Todesursache untersuchen einer Mitteilung zufolge Ermittler aus Oldenburg.

Den Angaben der Polizei zufolge war der 19-jährige im Wolle-Park wegen möglichen Drogenkonsums kontrolliert worden. Dabei soll er einen Polizisten einen Fausthieb versetzt haben. Dieser setzte daraufhin Pfefferspray ein. Eine Behandlung durch alarmierte Rettungskräfte lehnte der 19-Jährige laut Polizei ab.

Im Anschluss wurde er auf die Wache gebracht. Hier sollte ihm auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe abgenommen werden. Noch bevor ein Arzt eintraf, brach der 19-Jährige nach Polizeiangaben in der Zelle zusammen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 7. März 2021, 10 Uhr