Unbekannte stehlen Schutzmasken aus medizinischer Hochschule Hannover

  • Desinfektionsmittel und Schutzmasken aus Hochschule gestohlen
  • Medizinische Hochschule erhöht die Sicherheitsvorkehrungen
  • Niedersachsens Wissenschaftsminister Thümler (CDU) verurteilt die Tat
Chirurgen während einer Operation. Sie tragen Schutzkleidung.
Insgesamt wurden 790 Gegenstände aus der medizinischen Hochschule in Hannover gestohlen – darunter auch 500 Mund-Nasenschutz-Masken (Symbolfoto). Bild: DPA | imagebroker/Jochen Tack

Unbekannte haben aus der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Sonntag nach Angaben des Wissenschaftsministeriums große Mengen an Schutzmasken und Desinfektionsmitteln gestohlen. Die MHH habe daraufhin ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht und den Diebstahl zur Anzeige gebracht, teilte die Hochschule mit.

Konkret handele es sich um 40 Liter Flächendesinfektionsmittel, 100 Masken der Schutzklasse FFP2, 500 Mund-Nasenschutz-Masken sowie 150 Schutzbrillen.

Zu dem Diebstahl sagte Wissenschaftsminister Björn Thümler: "Die Medizinische Hochschule Hannover leistet in dieser Zeit wie alle Krankenhäuser in Niedersachsen hervorragende Arbeit." Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte arbeiteten Tag für Tag Seite an Seite daran, Menschenleben zu retten.

Dieser feige Diebstahl gefährdet die Menschen, die ihre eigene Gesundheit für unser aller Gesundheit jeden Tag aufs Neue aufs Spiel setzen. Und er gefährdet die Gesundheit der Patientinnen und Patienten.

Björn Thümler, Wissenschaftsminister (CDU)

Der Liveticker vom 23. März:

Ist Bremen vorbereitet auf eine Corona-Krise?

Video vom 19. März 2020
Ein Arzt mit Mundschutz, Netzkappe, Handschuhen und Ärztekittel.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 23. März 2020, 7:30 Uhr