Bremer Gesundheitsbehörde meldet 37 neue Corona-Infektionen

  • Ein weiterer Corona-Patient verstorben
  • Fehler in Bremerhaven verursacht hohen Inzidenzwert
  • Werte bleiben trotzdem in beiden Städten hoch
Ein Mann entnimmt einen Testabstrich bei einer Frau
37 neue Corona-Infektionen wurden im Land Bremen registriert. Bild: DPA | Johann Groder

Im Land Bremen sind am Sonntag 37 neue Corona-Infektionen registriert worden. Dem Gesundheitsressort zufolge stammen davon 28 aus Bremen und neun aus Bremerhaven. Zudem ist ein weiterer Corona-Patient verstorben. Damit kamen in der vergangenen Woche neun mit Corona infizierte Menschen ums Leben.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Die Inzidenzwerte betragen in Bremen 82,8, in Bremerhaven 82,4. Am Samstag hatte es einen sprunghaften Anstieg des Wertes in der Seestadt gegeben. Das lag dem Gesundheitsressort zufolge an Doppelzählungen. Statt der gemeldeten 38 Fälle habe es 32 gegeben. Der Inzidenzwert vom Samstag lag nicht bei 94,3 sondern bei 89,2 – und damit trotzdem über dem Bremer Wert.

Der gestiegene Inzidenzwert in Bremerhaven geht zum Teil auf zwei Corona-Hotspots zurück. Im Klinikum Reinkenheide wurden 13 Patienten auf der Unfallstation positiv getestet. Außerdem meldet die Stadt zehn Fälle in einem Bremerhavener Behindertenwohnheim. Die anderen neuen Coronafälle lassen sich keinem Ausbruchsgeschehen zuordnen.

So beurteilt ein Bremer Epidemiologe einen Komplett-Shutdown

Video vom 15. Januar 2021
Der Epidemiologe Hajo Zeeb im Interview bei buten un binnen.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Januar 2021, 19:30 Uhr