Corona-Inzidenzwert in Delmenhorst weiter auf Rekord-Niveau

  • Delmenhorster Corona-Inzidenzwert liegt am Donnerstag bei 164,6
  • Damit hat Delmenhorst nach Neukölln bundesweit den höchsten Wert
  • Im Vergleich zum Vortag gibt es in der Stadt 22 Neuinfizierte mehr
Das Rathaus von Delmenhrost aus der Vogelperspektive.
Delmenhorst gehört zu den größten Corona-Hotspots in Deutschland. Bild: DPA | Ingo Wagner

In Delmenhorst ist am Donnerstag der Inzidenzwert auf 164,6 gestiegen (Stand: 15. Oktober 2020, 14 Uhr). Damit bleibt die Stadt einer der größten Corona-Hotspots der Bundesrepublik. Nur Berlin-Neukölln liegt mit 173,1 vor Delmenhorst.

Im Vergleich zum Vortag steigt die Zahl der Neuinfizierten um 22 Fälle. Seit dem vergangenen Donnerstag liegt Delmenhorst über dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen der vergangenen sieben Tage. Seitdem stieg der Wert immer weiter an. Und das, obwohl es in Delmenhorst keine klaren Infektionsherde gibt, also keine Cluster wie beispielsweise größere Feiern. Laut Gesundheitsamt fanden viele Ansteckungen im familiären Umfeld statt.

Das Gesundheitsamt und der Krisenstab haben mit verschärften Maßnahmen reagiert. So gilt inzwischen eine erweiterte Maskenpflicht, der Regelbetrieb in Kindertagesstätten wurde eingeschränkt und Zuschauer bei Sportveranstaltungen verboten. Außerdem dürfen Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen die Einrichtungen nicht mehr verlassen.

Die Behörden appellieren an die Bürger, sich an die Kontaktbeschränkungen und Auflagen zu halten. Die Einhaltung der Regeln werde durch strengen Kontrollen der Polizei überwacht.

Rückblick: Corona-Hotspot Delmenhorst – wie konnte das passieren?

Video vom 10. Oktober 2020
Das Ortsschild der Stadt Delmenhorst.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 15. Oktober 2020, 16 Uhr