Tod nach Corona-Impfung in Weyhe: Obduktion zeigt keinen Zusammenhang

  • 90-Jährige war kurz nach Impfung verstorben
  • Zunächst waren keine Besonderheiten aufgefallen
  • Abschließende Bewertung von Paul-Ehrlich-Institut steht noch aus
Der Impfstoff von Impfstoff von Biontech/Pfizer und Spritzen befinden auf einem Tisch in einem Seniorenheim
Die Bewohnerin des Pflegeheims war mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer geimpft worden. Bild: DPA | Matthias Bein

Nach dem Tod einer Seniorin in Weyhe haben Rechtsmediziner keine Verbindung zu der vorangegangenen Corona-Impfung der Frau festgestellt. Das gab die Staatsanwaltschaft Verden nach der Obduktion bekannt, wie der Landkreis Diepholz am Samstag mitteilte. Eine abschließende Bewertung durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bleibe jedoch noch abzuwarten. Das Institut im hessischen Langen überwacht die Sicherheit von Impfstoffen.

Die 90-jährige Bewohnerin eines Altenpflegeheimes war am Mittwoch etwa eine Stunde nach der Impfung gestorben. Sie war mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer geimpft worden. Im 15- bis 20-minütigen Beobachtungszeitraum nach der Impfung wurden nach Informationen des Landkreises bei der Seniorin keine Auffälligkeiten oder sichtbaren allergietypischen Reaktionen festgestellt. 45 Minuten nach der Impfung habe sich ihr Zustand verschlechtert. Sofortige Reanimationsversuche seien erfolglos geblieben.

Aufgrund der Daten, die wir haben, gehen wir davon aus, dass die Patienten an ihrer Grunderkrankung gestorben sind – in zeitlich zufälligem Zusammenhang mit der Impfung.

Brigitte Keller-Stanislawski, zuständige Abteilungsleiterin für die Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten beim Paul-Ehrlich-Institut

Das PEI prüft eigenen Angaben zufolge aktuell zehn gemeldete Todesfälle kurz nach einer Corona-Impfung. Man halte einen Zusammenhang mit der Immunisierung aber für eher unwahrscheinlich. In diesen Fällen waren schwer kranke Menschen innerhalb von vier Tagen nach der Impfung gestorben, berichtete das Bundesinstitut. Es habe sich "um sehr schwer kranke Patienten mit vielen Grunderkrankungen" gehandelt, heißt es. Manche seien palliativ behandelt worden.

Heimbewohnerin stirbt in Weyhe nach Corona-Impfung

Video vom 14. Januar 2021
Das Gebäude eines Pflegeheims in Bremen. Rechts im Bild ein Schild mit der Aufschrift "Residenz-Gruppe/ Haus zum Richtweg".
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. Januar 2020, 15 Uhr