Exklusiv

Corona-Ausbruch auf Kreuzfahrtschiff in Bremerhaven

Corona-Ausbruch auf Kreuzfahrtschiff in Bremerhaven

Audio vom 20. Juli 2021
Ein Schiff liegt an einem Anleger.
Bild: Radio Bremen | Luca Laube
Bild: Radio Bremen | Luca Laube
  • Fünf Crewmitglieder haben sich mit dem Coronavirus infiziert
  • In zwei Fällen ist die Delta-Variante bestätigt worden
  • Kreuzfahrt soll wie geplant stattfinden

An Bord des Kreuzfahrtschiffes "MS Amera" in Bremerhaven ist bei fünf Crewmitgliedern das Coronavirus festgestellt worden. In zwei Fällen ist die Delta-Variante bestätigt, die anderen Proben stehen laut Gesundheitsressort noch aus.

Das Kreuzfahrtschiff liegt zurzeit noch ohne Passagiere in Bremerhaven. Den betroffenen Crewmitgliedern geht es nach Angaben des Reiseveranstalters "Phoenix Reisen" gut. Sie hätten keine Symptome.

Momentan reisen laut Reederei zahlreiche Crewmitglieder aus verschiedenen Ländern an, um das Schiff startklar zu machen. Die Sicherheitsvorgaben seien sehr hoch. So müsse jedes Crewmitglied vor Ort einen negativen Corona-Test vorlegen. Ein weiterer Test erfolge, wenn die Crewmitglieder an Bord gehen. Anschließend kämen die Mitarbeiter auf dem Schiff für drei Tage in Quarantäne, bevor sie sich frei bewegen dürften.

Die "Amera" soll am 3. August wieder auf Kreuzfahrt gehen. Daran will der Veranstalter festhalten.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 20. Juli 2021, 16 Uhr