Ausgelassene Stimmung beim CSD in Bremen

  • Rund 6.000 Menschen feierten den Christopher Street Day
  • Parade durch die Innenstadt ohne größere Zwischenfälle
  • Auch 2018 soll es wieder einen CSD in Bremen geben
Einsrücke vom Christopher Street Day Bremen

Laut Polizei gab es keine größeren Zwischenfälle. Angekündigt war die Parade als eine laute, fröhliche Demonstration für die Akzeptanz und Gleichberechtigung von Homo-, Trans-, Bi- und Intersexuellen Lebensformen. Bis zum Abend lief noch eine Open-Air-Party am Martinianleger. Auch im nächsten Jahr soll es laut Veranstalter wieder eine Christopher-Street-Day Parade in Bremen geben.

Bremen war eine der ersten Städte, die 1979 einen Christopher Street Day veranstaltete – und das bis 1994 regelmäßig. Ein Versuch, den CSD 2004 wieder einzuführen, blieb erfolglos. Jetzt wollen die neuen Veranstalter die Demonstration für die Rechte und die Akzeptanz von Homo-, Trans- und Intersexuellen wieder in Bremen etablieren.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 26. August 2017, 17 Uhr