Aktivisten protestieren am Bremer Hauptbahnhof gegen Castor-Transport

  • "Robin Wood"-Aktivisten klettern auf Bahnhofsdach und befestigen Transparent
  • Sie protestieren gegen den geplanten Castor-Transport
  • Eine mögliche Route führt durch Bremen
Anti-Castor-Protest am Bremer Hauptbahnhof
Mitglieder der Umweltorganisation "Robin Wood" waren auf das Dach des Hauptbahnhofs geklettert. Bild: Radio Bremen

Aktivisten der Umweltorganisation "Robin Wood" sind am Sonntagmorgen auf das Dach des Bremer Hauptbahnhofs geklettert. Sie befestigten dort ein Transparent mit der Aufschrift: "Kein Plan, nur Risiko! Castor stoppen". Aus Sicherheitsgründen sperrte die Polizei einen der Eingänge zum Bahnhof. Am Mittag zogen die vier Aktivisten das Transparent wieder ein und verließen das Dach. Gegen sie leitete die Bundespolizei unter anderem Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch ein. Auf dem Bahnhofsplatz versammelten sich rund 30 Demonstranten zu einer Mahnwache.

Mahnwache gegen Castor-Transport am Hauptbahnhof
Castor-Gegner haben sich vor dem Bahnhof postiert. Bild: Radio Bremen | Marcel Prigge

Ihr Protest richtet sich gegen den Castor-Transport, der auf dem Weg von Großbritannien ins hessische Zwischenlager Biblis ist. Vermutlich wird das Schiff mit dem Atommüll in Nordenham eintreffen. Mit der Ankunft wurde zuerst am Sonntag gerechnet, es zeichnet sich aber einer Verspätung ab. Dort sollen die sechs Castor-Behälter auf einen Zug umgeladen werden. Welche Route der Transport dann nimmt, ist noch unklar. Eine mögliche Route führt über Bremen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. November 2020, 19:30 Uhr