Spitzenreiter mit 6,3 Grad: Bremen war im März das wärmste Bundesland

  • März war 2020 fast zwei Grad wärmer als normalerweise
  • In Bremen schien fast 185 Stunden lang die Sonne
  • Nur Sachsen-Anhalt hatte mehr Sonnenstunden
Die Sonne scheint in den Innenhof der Böttcherstraße
Im März 2020 schien in Bremen fast 185 Stunden lang die Sonne.

Mit einer Durchschnittstemperatur von 6,3 Grad war Bremen im März 2020 das wärmste Bundesland. Das berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Mit knapp 185 Stunden Sonne war Bremen demnach auch das zweitsonnigste Bundesland. Lediglich in Sachsen-Anhalt schien die Sonne noch länger.

Insgesamt war der März laut DWD ausgesprochen mild und überdurchschnittlich trocken. Demnach lag der Monat in Deutschland mit einer durchschnittlichen Temperatur von 5,3 Grad Celsius um 1,8 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990.

So zeigt sich der Klimawandel in Bremen

Video vom 15. Januar 2020
Eine Hand, die ein Smartphone in der Hand hält, auf dem die Wetteraussicht des aktuellen Tages angezeigt wird mit 13 Grad in Bremen. Im Hintergrund ist die Weser zu sehen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 1. April 2020, 23:30 Uhr