Zwei Firmenwagen brennen in Bremen: Polizei vermutet Brandstiftung

  • Brände in der Neustadt und in Gröpelingen
  • Kleinwagen einer Immobilienfirma und Transporter eines Handwerkers waren betroffen
  • Polizei schätzt den Schaden auf mehrere 10.000 Euro
Ausgebrannter Transporter
An zwei unterschiedlichen Orten in Bremen sind in der Nacht zum Samstag zwei Autos in Brand geraten. Dabei ist laut Polizei ein Schaden von mehreren 10.000 Euro entstanden. Bild: Nord-West-Media TV

Zwei Autos sind in der Nacht zum Samstag an unterschiedlichen Orten in Bremen in Brand geraten. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben wegen Brandstiftung. In der Langemarckstraße in der Neustadt hatte ein Auto einer Immobilienfirma gebrannt, in der Straße Am Nonnenberg in Bremen-Gröpelingen fing ein Transporter eines Handwerker-Betriebes Feuer. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro.

Bereits in der Nacht zum 1. September hatten es in Bremen eine Serie von Bränden gegeben. Unter anderem hatte es in einer Autowerkstatt gebrannt. Auch an anderer Stelle war ein Auto in Flammen aufgegangen. Die Polizei ermittelte wegen Brandstiftung. Ob es einen Zusammenhang mit den Bränden in dieser Nacht gibt, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 19. September 2020