Automobilzulieferer Bosch stellt Produktion in Bremen komplett ein

  • Bosch Automotive Steering verlegt Produktion nach Ungarn
  • In Bremen verbleiben 30 Spezialisten für Entwicklung
  • Hersteller von Lenksäulen klagt über weniger Umsatz
Eingang zum Bosch-Werk in Bremen
In Bremen produziert Bosch künftig keine Lenksäulen mehr. Bild: Radio Bremen

Das Bremer Bosch-Werk in Huchting schrumpft weiter. Die Produktion von Pkw-Lenksäulen wird entgegen ursprünglichen Planungen in Bremen komplett eingestellt. Damit fallen noch einmal 170 Stellen weg. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Bosch-Konzern beschlossen, 190 Stellen bis 2020 zu streichen. Die in Bremen verbleibenden 30 Mitarbeiter sollen sich auf die Entwicklung neuer Produkte spezialisieren, heißt es dazu bei Bosch.

Das Werk in Huchting schreibt seit einigen Jahren hohe Verluste auch wegen der günstiger produzierenden Konkurrenz aus Asien. Bosch hatte deswegen bereits Teile der bisherigen Produktion in Werke nach Ungarn und Frankreich verlegt.

Grund für den Stellenabbau ist dem Unternehmen zufolge eine "deutliche Marktabschwächung". Zudem hätten Wettbewerb und Preisdruck deutlich zugenommen. In der Folge habe es einen deutlichen Umsatzrückgang gegeben. Der Stellenabbau soll "möglichst sozialverträglich erfolgen", heißt es.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 24. Oktober 2019, 19:30 Uhr