Deutlich weniger Badetote in Bremen – es gibt eine Risikogruppe

  • Ein Mensch ist in Bremen dieses Jahr bisher ertrunken
  • Vergangenes Jahr starben 8 Menschen in Bremen nach Badeunfällen
  • Küsten sind sicherer als Flüsse und Seen
Zwei Retter der DLRG überwachen einen Badestrand.
Die DLRG in Bremen zählte dieses Jahr bislang nur einen Badetoten. Bild: Imago | Karina Hessland

In Bremen hat es in diesem Sommer deutlich weniger Badetote gegeben als im vergangenen Jahr. Wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mitteilte, ertrank in Bremen bisher ein Mensch. 2018 hatte es im kleinsten Bundesland acht Badetote gegeben.

In Niedersachsen ertranken demnach 42 Menschen. Das sind zehn weniger als im Jahr 2018. Insgesamt sind der DLRG zufolge in den ersten acht Monaten dieses Jahres bundesweit mindestens 348 Menschen ertrunken. Das sind 97 weniger als im vergleichbaren Zeitraum des vergangenen Jahres.

Erfreulich ist, dass wir verglichen mit dem Vorjahr, weniger Fälle von Ertrunkenen haben. Der Sommer war dieses Mal etwas verhaltener. Die Statistik zeigt jedoch auch: Sobald es heiß wird, gehen die Leute oft zu sorglos ins Wasser.

Achim Haag, DLRG-Präsident

Küsten sicherer als Flüsse und Seen

Unfallschwerpunkte sind laut DLRG Seen und Flüsse. In den überwiegend unbewachten Binnengewässern ertranken 291 Menschen, das sind mehr als 83 Prozent der Gesamtzahl. 176 Menschen starben in Seen und Teichen, 100 in Flüssen, 13 in einem Kanal. Demgegenüber seien die Küsten von Nord- und Ostsee relativ sicher, weil dort Rettungsschwimmer der DLRG stationiert seien.

Menschen mit Migrationshintergrund stellen laut DLRG weiterhin eine besondere Risikogruppe dar. Insgesamt habe es bundesweit 28 solche Badetote gegeben, 2018 waren es 29. Die meisten von ihnen konnten den Angaben zufolge nicht schwimmen.

Die meisten Todesfälle beim Baden gab es in Bayern erneut mit 80 Todesfällen vor dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen mit 53 Ertrinkungs-Toten.

"Eltern müssen ihren Kindern das Schwimmen wieder beibringen"

Martin Reincke vom DRLG mit dem roten DRLG-T-Shirt zu Gast im Studio.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 13. September 2019, 23:30 Uhr