Autofahrer müssen im Bremerhavener Überseehafen mit mehr Staus rechnen

  • Bis Herbst wird die Senator-Borttscheller-Straße ausgebaut
  • Am Montag beginnen die Bauarbeiten
  • Hafengesellschaft rechnet mit erheblichen Verkehrsbehinderungen
Ein Lkw und Autos fahren eine Straße entlang.
Die Hafengesellschaft Bremenports rechnet ab Montag mit erheblichen Staus auf der Senator-Borttscheller-Straße in Bremerhaven. Bild: Radio Bremen | Leonard Steinbeck

Im Überseehafen in Bremerhaven müssen sich Autofahrerinnen und Autofahrer ab Montagmorgen auf erhebliche Verkehrsprobleme einstellen. Grund dafür sind Bauarbeiten auf der Senator-Borttscheller-Straße. In der letzten Zeit kam es hier an der Zufahrt zum Autoterminal immer wieder zu Staus. Deshalb wird jetzt unter anderem eine weitere Spur für Lkw-Fahrer gebaut. Die Fahrbahndecke wird auf einer Länge von etwa 700 Metern erneuert und ausgebaut.

Voraussichtlich Ende Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Bis dahin verläuft der Verkehr einspurig. Kosten sollen die Arbeiten rund eine Million Euro.

Der Sprecher der Hafengesellschaft Bremenports, Holger Bruns, rechnet insbesondere zum Schichtwechsel mit erheblichen Verkehrsbehinderungen: "Deshalb ist der ganz dringende Ratschlag: Bitte nicht durch den Hafen fahren, wenn es nicht unbedingt sein muss", sagte er am Freitag bei der Vorstellung der Bauarbeiten.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 30. April 2021, 18 Uhr