Zu früh gefreut: Doch nicht alle Busse fahren wieder über Domsheide

  • Busse der Linien 24, N3 und N5 halten wieder an der Domsheide
  • Linie 25 muss wegen Bauarbeiten an Gasleitungen weiter ausweichen
  • Arbeiten sollten ursprünglich bis Montag dauern
Bagger und Bauarbeiter auf der Gleisbaustelle Domsheide.
An der Domsheide mussten Gleise, Weichen und Gleiskreuzungen erneuert werden.

"Die Bauarbeiten sind früher abgeschlossen, als gedacht", hieß es am Mittag von der BSAG. Kurz darauf wurde bekannt: Es folgen noch Arbeiten an Gasleitungen. Somit kommt es doch noch zu Behinderungen an einem der größten Umsteigepunkte Bremens.

Die Busse der Linien 24, N3 und N5 können wieder wie gewohnt an dem Knotenpunkt halten. Die Bauarbeiten dort sind nämlich schneller fertig als geplant. Ursprünglich sollten die Arbeiten und die Umleitungen noch bis Montagabend dauern. Passagiere der Linie 25 Richtung Weidedamm-Süd müssen jedoch weiterhin eine Umleitung fahren. Ihre Busse halten in Höhe des Doms und fahren von dort durch die Obernstraße zum Brill. Wann die Bauarbeiten und damit die Umleitung beendet wird, ist offen. "Die Umleitung gilt bis auf weiteres", heißt es in einer Pressemitteilung.

In den vergangenen Tagen wurden laut BSAG rund 220 Meter Gleis und Weichen mit einem Gewicht von etwa 14 Tonnen erneuert. Vor allem ging es um die Erneuerung von vier verschlissenen Weichen und zwei Gleiskreuzungen. Die Straßenbahnen können bereits seit vergangenem Montag wieder an der Domsheide halten.

Das passiert auf der Straßenbahn-Baustelle an der Domsheide

Die Bauarbeiter auf der Baustlle an der Dosmheide mitten bei der Arbeit.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 9. August 2019, 12 Uhr