Badeunfall in Bremen: 65-jähriger Mann ertrinkt im Mahndorfer See

  • Mann spielt mit seinem Enkel im Wasser und ertrinkt im Mahndorfer See
  • Rettungskräfte können ihn nicht mehr reanimieren
  • Weiterer Badeunfall direkt im Anschluss
Video vom 8. August 2020
Zwei Retter der DLRG Bremen am Mahndorfer See.
Bild: Radio Bremen

Im Mahndorfer See ist am Freitag ein 65-jähriger Mann ertrunken. Laut Feuerwehr spielte der Mann gerade mit seinem Enkel im Wasser, als er plötzlich unterging. Die Unfallursache ist laut Polizei und Feuerwehr noch unklar.

Wie die Feuerwehr am späten Abend mitteilte, seien sofort zwei Rettungtaucher eingesetzt worden, die den Mann nach kurzer Suche fanden. Zu Beginn des Einsatzes hätten auch einige weitere Badegäste die Suche unterstützt. Am Ufer habe der Rettungsdienst sofort mit Reanimationsmaßnahmen begonnen, die jedoch erfolglos blieben. Der Mann verstarb noch am Unfallort. Laut Feuerwehr war die Ankunft der Rettungskräfte zuvor durch zugeparkte und verkehrswidrig abgestellte Fahrzeuge erschwert worden.

Zum Ende des Einsatzes kam es den Angaben zufolge am Mahndorfer See zu einem weiteren Badeunfall. Ein 32-Jähriger Mann sei nach ersten Erkenntnissen mit einem Kopfsprung in zu flaches Wasser gesprungen. Er verletzte sich laut Feuerwehr schwer. Rettungswagen und Notarzt seien aber noch vor Ort gewesen und hätten den Mann erst versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht.

Nichtschwimmer: Wie die Corona-Krise das Problem in Bremen verschärft

Video vom 19. Juli 2020
Ein Junge steht mit einem Bronzeabzeichen auf der Badehose am Beckenrand.
Bild: DPA | Sina Schuldt

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 7. August 2020, 19:30 Uhr