Bremer Polizei stoppt Hochzeitskorso in Gröpelingen

Ein Polizeiauto mit blinkendem Blaulicht.
Bild: DPA | Fotostand / K. Schmitt
Bild: DPA | Fotostand / K. Schmitt
  • Zehn Autos behinderten auf der A27 und der Gröpelinger Heerstraße den Verkehr
  • Polizei hielt Autos an und fertigte Anzeigen
  • Fahrer müssen sich wegen Nötigung im Straßenverkehr verantworten

Die Bremer Polizei hat in Bremen-Gröpelingen einen Hochzeitskorso gestoppt. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Freitag. Mehrere Menschen hatten den Angaben zufolge die Polizei alarmiert, weil der Korso zunächst auf der A27 unterwegs war. Mehrere Autos hätten dort den Verkehr durch abruptes Abbremsen und geringe Geschwindigkeit behindert. Anschließend seien die Autofahrer durch Gröpelingen gefahren.

Auf der Gröpelinger Heerstraße hielten die Polizisten die zehn Autos an und kontrollierten die Insassen. Dabei hätten sich einige der Kontrollierten unkooperativ verhalten. Nach der Kontrolle ließen die Beamten die Autos den Angaben zufolge einzeln wegfahren und fertigten eine Strafanzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr. Außerdem ahndete die Polizei mehrere Ordnungswidrigkeiten, zum Beispiel weil eine Person während des Fahrens ihr Handy bediente.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 28. Juni 2021, 23:30 Uhr