LKA untersucht gefundene Blechplatte von der A28

  • Wellblechplatte löste Großeinsatz auf der A28 aus
  • Polizistinnen bekamen Kopfschmerzen, als sie die Platte entfernen wollten
  • LKA untersucht jetzt, ob das Blechteil kontaminiert war
Video vom 15. Januar 2020
Zwei Männer in Schutzanzügen tragen ein Blech auf der A 28
Bild: NonStopNews

Das niedersächsische Landeskriminalamt (LKA) untersucht das am Mittwoch auf der A28 bei Delmenhorst gefundene Blechteil. Weil zwei Polizistinnen, die das Blech entfernen wollten, Kopfschmerzen und Atemwegsreizungen bekamen, war am Mittwoch ein ABC-Trupp der Polizei angerückt. Jetzt wird untersucht, ob das Metallteil, das auf der Fahrbahn in Richtung Oldenburg gelegen hatte, kontaminiert war.

Der nahegelegene Parkplatz Deichhorst wurde während der Arbeiten gesperrt. In Schutzanzügen sicherten Feuerwehrleute schließlich die Wellblechplatte und transportierten sie ab. Wer das Blech auf der Autobahn verloren hat, ist nach wie vor unklar. Die Ermittlungen der Autobahnpolizei Ahlhorn hierzu laufen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 15. Januar 2020, 23:30 Uhr