Gaffer vom Bremer Kreuz müssen Geldstrafen zahlen

  • Mehrere Strafen wurden bereits verhängt
  • Autofahrer waren besonders langsam gefahren
  • Videomaterial wird weiter ausgewertet
Ein umgestürzter Lastkraftwagen mit einem zum Himmel zeigenden Führerhaus
Ein Lastwagen war am Bremer Kreuz auf der A1 auf die Seite gestürzt. Bild: nonstopnews

Nach dem schweren Unfall am letzten Samstag des Jahres 2017 auf der Autobahn 1 am Bremer Kreuz müssen mindestens drei Autofahrer Geldstrafen zahlen. Laut Polizei Verden waren zwei Männer an der Unfallstelle besonders langsam gefahren und hatten aus ihren Fahrzeugen heraus Fotos gemacht. Beamte hatten die beiden gestellt und sofort 125 Euro Strafe kassiert. Ein weiterer Autofahrer muss mit einem Bußgeld über 400 Euro rechnen, er hatte sich vor die ankommenden Rettungswagen gesetzt und teilweise die Rettungsgasse blockiert. Die Polizei rechnet noch mit weiteren Verfahren gegen mögliche Gaffer, aktuell werten Beamte Fotos und Videos vom Unfallort aus.

Wegen der Gaffer hatte sich ein mehrere Kilometer langer Rückstau gebildet, der sich erst nach Stunden auflöste. Bei dem Unfall war ein Kühl-Lastwagen ins Schleudern geraten und umgekippt. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 3. Januar 2018, 11 Uhr