A1 bei Lohne: Vollsperrungen bleiben bis in den späten Abend

Auf einer Autobahn hat sich ein langer Stau gebildet.
Bild: DPA | Christopher Neundorf
Bild: DPA | Christopher Neundorf
  • Grund für Sperrung: Lkw-Unfall vom Montag in Baustelle
  • Fahrbahn muss erneuert werden, weil Diesel auslief
  • Bereits einige Unfälle in Baustellenbereich

Nach einem LKW-Unfall bleibt die A1 zwischen Lohne und Holdorf bis zum Abend in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Die Fahrbahnen Richtung Bremen und Osnabrück werden, anders als zuvor bekannt gegeben, erst am späten Abend wieder freigegeben, teilt die Polizei mit.

Die Polizei bittet die Autofahrer den Bereich weiträumig zu umfahren, denn auch die Umleitungen sind zum Teil ausgelastet. Am Morgen gab es rund um den gesperrten Autobahnabschnitt einen zehn Kilometer langen Stau.

Die ganze Nacht hat die Autobahnmeisterei damit verbracht, die Fahrbahn zu reparieren. Denn durch den Unfall ist auf einer Strecke von 500 Metern Diesel in den Asphalt eingesickert und hat ihn zerstört. Ein Lkw hatte am Montag in einer Baustelle eine Leitpanke angefahren. Dabei wurde der Tank aufgerissen und 300 bis 500 Liter Dieselkraftstoff ergossen sich auf die Autobahn. Dem Fahrer ist bei dem Unfall nichts passiert.

Polizei: Autofahrer achten nicht auf Fahrbahnverengung

Die Bauarbeiten wurden am Dienstagnachmittag durch einen weiteren Unfall erschwert. Eine 43-Jährige stieß dabei beim Versuch einen Lkw zu überholen mit diesem zusammen. Ein hinter den beiden Fahrzeugen fahrender 45-Jähriger konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf sie auf.

Nach Angaben der Polizei kam es in den vergangenen Wochen im Baustellenbereich häufiger zu Unfällen wie den vom Dienstag. Das liege vor allem daran, dass die linke Fahrspur auf 2,10 Meter verengt ist und viele Autofahrer sich nicht entsprechend verhalten. So sollte zum Beispiel im Zweifel auf das Überholen verzichtet werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 7. Juli 2021, 7 Uhr